VDF FEDERN


PASSION FORMS PERFORMANCE

Mehr als 400 Millionen Teile für mehr als 500 zufriedene Kunden pro Jahr!

Seit 1908 stehen Produkte der Federntechnik, der Stanz-Biegetechnik sowie der Fahrwerktechnik im Mittelpunkt unserer Arbeit. Unser kontinuierliches Wachstum begleitet durch unseren hohen Anspruch an die Qualität unserer Produkte haben die VDF FEDERN Gruppe zu einem bedeutenden Produktionsunternehmen der Branche in Europa gemacht.

Zu der Gruppe gehören u.a. die Unternehmen VDF VOGTLAND Federntechnik, RENZING Federntechnik, KREUTZER Stanz-Biegetechnik, VOGTLAND Autosport sowie die VOGTLAND Holding. Die Abnehmer unserer Produkte sind weltweit und über die verschiedensten Branchen gestreut. Der Bereich Fahrzeugzulieferindustrie (PKW, LKW, Motorräder, Schienenverkehr) nimmt dabei bewusst eine dominierende Stellung mit über 55 Prozent Umsatzanteil ein. Weitere wichtige Abnehmerbranchen sind der Maschinen- und Anlagenbau, die Elektroindustrie, die Landmaschinenhersteller, die Bauzulieferindustrie einschl. der Beschlagindustrie, die Haushaltsgeräteindustrie, die Möbelindustrie, die Mess- und Regeltechnik und die Investitionsgüterindustrie sowie der PKW Aftermarkt für sportliches Automobilzubehör.

QUALITÄTS-
SICHERUNG


PASSION FORMS PERFORMANCE

Unser Ziel ist die Herstellung und der Vertrieb von Produkten, Baugruppen und Dienstleistungen im Bereich der Federn-, Stanz-, Biege- und Fahrwerktechnik, welche die Kundenanforderungen erfüllen und das Vertrauen der Kunden festigen bzw. das von Neukunden gewinnen.

Das Qualitätsmanagementsystem der VDF FEDERN Gruppe ist neben der Norm DIN EN ISO 9001:2015 auch nach dem internationalen Standard der Automobilindustrie, IATF 16949 zertifiziert. Unsere Kunden setzen die hohen Maßstäbe an unsere Produktqualität. Qualität heißt somit: Übereinstimmung mit den Kundenanforderungen bezüglich Funktion, Preis, Beratung und Service, Lieferzeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Umweltverträglichkeit, Kosten sowie eines zuvorkommenden, freundlichen Auftretens. Dies gilt für alle Bereiche des Unternehmens.

NACHHALTIGKEIT


PASSION FORMS PERFORMANCE

VDF FEDERN. Aus Tradition nachhaltig. Wir bei VDF FEDERN sind uns unserer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung bewußt. Seit mehr als einem Jahrhundert sind unsere hohen Ansprüche an Qualtität und Kundenorientierung sowie unsere gesellschaftliche Verantwortung fest in unseren Unternehmensgrundsätzen verankert. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Grundstein für unseren Unternehmenserfolg und leisten täglich erneut den wesentlichen Anteil für die Weiterentwicklung unserer Unternehmensgruppe. Wirtschaftliches Handeln und innovatives Gestalten ist oftmals mit Auswirkungen auf die Umwelt und die Menschen verbunden. VDF FEDERN verpflichtet sich daher zu einem nachhaltigen, verantwortlichen unternehmerischem Handeln und implementiert eine Corporate Social Responsibility Politik.

Unternehmensleitbild


PASSION FORMS PERFORMANCE

Wir, die Unternehmensgruppe VDF FEDERN, sind Spezialist auf dem Gebiet der Federungstechnik, der Stanz-Biegetechnik und der Fahrwerktechnik. In diesem Bereich der Umformtechnik fokussieren wir unsere Kräfte in technisch und qualitativ anspruchsvollen Marktsegmenten. Die Lösung von technisch schwierigen Aufgaben und von speziellen Kundenanforderungen sind VDF FEDERN Schwerpunkte.

Wir sind Komplettanbieter aller Arten technischer Federn und Stanz-Biegeteile, um dem Kunden als kompetenter Ansprechpartner für seine Bedürfnisse zu dienen. Wir sehen uns als Dienstleister indem wir unseren Kunden Komplettlösungen bieten. Dies geht von der Montage von Baugruppen inklusive Beschaffung der Teile bis zu innovativen Verpackungslösungen und Logistikkonzepten. Wir streben eine führende Position des Unternehmens hinsichtlich Marktstellung, Qualität und Service an. Leitlinien zum Aufbau und zur Verteidigung unserer starken Marktstellung sind:

  • konsequente Kundenorientierung aller Mitarbeiter
  • kontinuierliche Verbesserung unserer Prozesse und Produkte
  • Schaffung von Kostenvorteilen zur Sicherung internationaler Wettbewerbsfähigkeit
  • Verfolgung der Null-Fehler-Strategie
  • strategische Nutzung und Führung von Partnerschaften in der Wertschöpfungskette
  • Erkennen und Umsetzten von Marktbedürfnissen und technischen Veränderungen
  • schwerpunktartige Bearbeitung wachsender und profitabler Marktnischen

Mit High-Tech Produkten und mit allen Vorteilen eines mittelständischen Familienunternehmens werden wir den Anforderungen unserer Kunden und insbesondere der Automobilzulieferindustrie gerecht.

ZERTIFIKATE


Energiemanagementsystem VF

PDF herunterladen (380,827 KB)

Energiemanagementsystem VF

PDF herunterladen (350,513 KB)

Energiemanagementsystem VF

PDF herunterladen (553,225 KB)

Energiemanagementsystem RF

PDF herunterladen (379,047 KB)

Energiemanagementsystem RF

PDF herunterladen (377,505 KB)

Energiemanagementsystem VA

PDF herunterladen (377,226 KB)

Energiemanagementsystem KSB

PDF herunterladen (382,115 KB)

Standortregistrierung VF

PDF herunterladen (171,224 KB)

Managementsystem VF DE

PDF herunterladen (1,199 MB)

Managementsystem VF EN

PDF herunterladen (594,508 KB)

Managementsystem RF

PDF herunterladen (1,703 MB)

FIRMENCHRONIK


1908–1923

1923

1934

1958

1961

1966

1974–1986

1989–1991

1992–1993

1994–1995

1998

2001

2005

2008

2009

2011

2016

2017

2021

FIRMENCHRONIK

1908 bis 1923 – die Gründerjahre des Bernhard Vogtland. Schlossermeister Bernhard Vogtland gründet im Alter von 40 Jahren am 3. Juni in einer Garage in Hohenlimburg, Hagen in NRW, das Unternehmen. Es werden Federn für die Spielwarenindustrie sowie für Reit- und Fahrgeschirre gefertigt.

1923 bis 1965 – der Ausbau zum Industrieunternehmen durch Paul Vogtland sen. 15 Jahre später wird der Gesellschafterkreis erweitert und die Firma Vereinigte Draht- und Federnwerke Vogtland & Riepelmeier entsteht im neuen Gebäude Im Weinhof. Das Markenkürzel VDF entsteht und der Maschinenbau wird zu einer wichtigen Abnehmerbranche.

11 Jahre nach der ersten großen Erweiterung wird das Unternehmen erneut verlagert in den Ortsteil Hohenlimburg-Elsey. Der Alleininhaber Paul Vogtland sen. treibt die Exportquote für Spezialfedern auf 35%. Nach 1945 sind neben dem Maschinenbau jetzt die Landmaschinenindustrie und der Bergbau die wesentlichen Abnehmer für Vogtland Spezialfedern.

Zum 50-jährigen Jubiläum des Unternehmens wird ein neues, modernes Verwaltungsgebäude bezogen und die Produktionsstätten erneut erweitert. Mit 130 Mitarbeitern erreicht man eine Kapazität von 1 Million Federn pro Tag. Schon jetzt werden Speziallegierungen wie Chrom-Vanadium-Stahl verarbeitet.

Das Werk wurde zu einem zu dieser Zeit bedeutenden Industrieunternehmen in der Federnindustrie ausgebaut.

1966 bis 1993 – die solide Expansion des Unternehmens. Im Alter von 23 Jahren tritt Paul Vogtland jun. in das Unternehmen ein und übernimmt ab 1966 die alleinige Geschäftsführung. Paul Vogtland jun. erweitert das Werk nach 33 Jahren an einem neuen Standort. Der 1. Bauabschnitt am Alemannenweg, dem heutigen Hauptsitz, wird erstellt. Zum 60-jährigen Firmenbestehen wird die neue Halle bezogen.

In mehreren Bauabschnitten werden die Produktionshallen am Alemannenweg erweitert und weitere Lager- und Produktionshallen am Gotenweg errichtet.

Im Dezember 1989 wird die Firma in die VOGTLAND GmbH umgewandelt und der Name Riepelmeier, 55 Jahre nach seinem Ausscheiden, aus dem Firmennamen herausgenommen. Herr Christoph Vogtland (21 Jahre) tritt am 1. Februar 1991 in das Unternehmen ein und forciert den Start der Eigenmarke VOGTLAND für Fahrwerksfedern und Sportfahrwerke im PKW Nachrüstmarkt. Im 4. Bauabschnitt wird eine Hochregallagerhalle am Alemannenweg erstellt.

Paul-Bernd Vogtland (27 Jahre) tritt zum 1. Oktober in das Unternehmen ein und wird am 1. Januar 1993 Geschäftsführer des Unternehmens. In diesem Jahr verstirbt der für den Bereich Fahrwerktechnik verantwortliche Gesellschafter Christoph Vogtland am 6. Mai und kurz darauf am 13. Juni der langjährige Unternehmenslenker Paul Vogtland, jun.

Neuausrichtung und Wachstum. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft VOGTLAND Agropruziny spol. S.r.o. wird die komplette Federzinken-Produktion für den Landwirtschaftsnachrüstmarkt nach Tschechien verlagert. Im November wird die kleine Federnfabrik Engelbrecht & Roos, Wuppertal, übernommen. Martin Vogtland (25 Jahre) tritt zum 1. Januar ins Unternehmen ein, um zwei Jahre später weiterer Geschäftsführer zu werden.

Zum 90-jährigen Bestehen des Unternehmens wird die Federnfabrik Paul Schmiedeknecht Federn GmbH & Co. KG in Hagen übernommen und an Ihrem bisherigen Standort weitergeführt. Die Erweiterung der Produktionshalle am zweiten Standort Werk 2 wird im Oktober fertiggestellt.

Mit der Gründung der VOGTLAND North America Inc. eröffnet Vogtland ein Vertriebs- und Logistikbüro in den USA. Vogtland steigt in den Motorsportmarkt ein und wird ein Schlüssellieferant für die NASCAR-Teams.

Übernahme des Federnwerkes RENZING GmbH mit 50 Mitarbeitern. Die Unternehmensgruppe VOGTLAND ist mit vier modern ausgestatteten Standorten weiter auf Wachstumskurs.

100 Jahre Tradition, Innovation, Leidenschaft, Fahrfreude und Made in Germany. Das Produktprogramm umfasst heute: Druckfedern, Achsfedern, Zugfedern, Schenkelfedern, Biegeteile, Stanzteile, Baugruppen und Komponenten sowie Tieferlegungsfedern, Sportfahrwerke und Gewindefahrwerke. Die Marke VDF FEDERN steht übergreifend für die expansive Unternehmensgruppe.

Übernahme des Geschäftsbereichs Technische Federn der Firma INTEC. Aufbau eines Produktionsstandorts in Baden Württemberg sowie die Erweiterung unserer Produktvielfalt und unsere Marktpräsenz. Das Werk Hockenheim Reilingen ist schwerpunktmäßig auf die Bereiche Schenkelfedern, Biegeteile und Federringe spezialisiert. Zudem werden Kunden der Region direkt von dort beliefert.

10 Jahre nach Gründung der amerikanischen Tochtergesellschaft beliefert VOGTLAND North America erfolgreich den amerikanischen Nachrüstmarkt und stattet namenhafte Tuner und Fahrzeugveredler mit hochwertigen Fahrwerksprodukten aus.

Erweiterung des Standortes Elseyer Straße. Durch den Neubau einer Produktions- und Lagerhalle neben unserem Standort Elseyer Straße in Hagen können wir unsere Standortstruktur deutlich verbessern.

Übernahme des Stanz-Biegespezialisten KREUTZER GmbH & Co. KG mit 85 Mitarbeitern. der strategische Ausbau zum Komplettanbieter wird mit dieser Akquisition gefestigt.

Verlagerung des Stanz-Biegezentrums der Firma RENZING zum Standort Lüdenscheid und Integration in die Firma KREUTZER Stanz-Biegetechnik. Dieser Bereich wird zum Kompetenzzentrum für Flachmaterial einschließlich und Werkzeugbau ausgebaut.